Biotopkartierung Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein werden aus ökologischer Sicht wertvolle und gefährdete Biotope im Gelände kartiert und anhand von Karten und Sachdaten dokumentiert. Ein erster landesweiter Kartierdurchgang erfolgte in den Jahren 1978 bis 1993.
Von 2014 bis 2020 wurde ein erneuter Kartierdurchgang durchgeführt, welcher außerdem um Daten aus externen Kartierprojekten ergänzt wurde. Die Kartierung wird zukünftig laufend aktualisiert und fortgeschrieben. Im Rahmen der Kartierungen werden die gesetzlich geschützten Biotope nach § 30 BNatSchG in Verbindung mit § 21 LNatSchG sowie die Lebensraumtypen nach Anhang I der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-Richtlinie 92/43/EWG) erfasst.

Hinweis: Geodaten zu maritimen Biotopen sind, soweit vorliegend, in den Hauptdatensatz zur landesweiten Biotopkartierung 2014 bis 2020 integriert. Abweichend davon liegen die FHH-Lebensraumtypen 1110 („Überspülte Sandbänke“) und 1170 („Riffe“) im entsprechend benannten eigenständigen Datensatz vor. Die Zuständigkeit der Maritimen Daten obliegt der Abteilung 4 des LLUR.

Ansprechpartner:
Hannes Hollenbach: Tel.: 0 43 47 / 704 – 169, Email: hannes.hollenbach@llur.landsh.de
Dr. Silke Lütt: Tel.: 0 43 47 / 704 – 363, Email: silke.luett@llur.landsh.de

Der Stand der dargestellten Geodaten entspricht dem aktuellen Versionsstand der Download-Version im Open Data-Portal (siehe jeweilige Readme-Datei).

Info: Projektfortschritt Biotopkartierung Projektfortschritt Biotopkartierung

Register der gesetzlich geschützten Biotope

Im Register der gesetzlich geschützten Biotope gemäß § 30 Abs. 7 BNatSchG werden alle gesetzlich geschützten Biotope aufgenommen, die vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume als obere Naturschutzbehörde erfasst werden. Das Register wird laufend gepflegt und erweitert.
Der Auftrag aus § 30 Abs. 7 Satz 1 BNatSchG in Verbindung mit § 21 Abs. 8 Nr. 2 LNatSchG einer örtlichen Bekanntmachung der flächenscharf registrierten Biotope wird anhand dieses Portals erfüllt.

Das Register der gesetzlich geschützten Biotope wurde, mit Ausnahme der Knicks, in die Ergebnisse der aktuellen Biotopkartierung integriert und damit aufgelöst. Registrierte gesetzlich geschützte Biotope sind in den Ergebnissen der aktuellen Biotopkartierung recherchierbar und werden auch zukünftig darin ergänzt. Die gesetzlich geschützten Knicks und Feldhecken werden derzeit mit der auf Fernerkundung basierenden Knick-Erfassung abgeglichen und ggf. übernommen.

Ansprechpartner:
Ronja Wörmann: Tel.: 0 43 47 / 704 – 366, Email: ronja.woermann@llur.landsh.de
Dr. Silke Lütt: Tel.: 0 43 47 / 704 – 363, Email: silke.luett@llur.landsh.de